Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Null Toleranz für sexuelle Belästigung: WHO startet Pflicht-Training

Schweiz
13.02.2018
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Genf (dpa) - Nach der weltweiten Debatte um sexuelle Belästigung und Ausbeutung führt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Pflichtschulungen für alle Mitarbeiter ein. Dabei geht es darum, Fälle zu erkennen, zu verhindern, und allenfalls zur Anzeige zu bringen, sagte WHO-Sprecher Tarik Ja?arevic am Dienstag in Genf. Andere UN-Organisationen wie das Kinderhilfswerk Unicef und das Flüchtlingshilfswerk UNHCR betonten wie die WHO, dass solches Verhalten niemals toleriert werde und Vorwürfe stets untersucht würden.

Vergangene Woche war das UN-Programm für den Kampf gegen Aids (UNAIDS) in die Schusslinie gekommen. Vorwürfe gegen einen stellvertretenden Programmdirektor, er habe eine Mitarbeitern bedrängt und belästigt, waren von einer internen Kommission abgeschmettert worden. Die Organisation «Aids-free World» prangert an, dass die Untersuchung nicht unabhängig war. Sie beschwerte sich bei UN-Generalsekretär António Guterres und warf UNAIDS-Exekutivdirektor Michel Sidibé vor, versucht zu haben, eine ordentliche Untersuchung des Falls zu verhindern.

Am Wochenende war ein Sex-Skandal bei der Hilfsorganisation Oxfam ans Licht gekommen. Mitarbeiter sollen Frauen in Notsituationen im Gegenzug für Hilfsleistungen zu sexuellen Handlungen gezwungen haben. Die Vizechefin der Organisation, Penny Lawrence, trat zurück.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Zürich (dpa) - Ludovic Magnin ist neuer Cheftrainer des FC Zürich. Der ehemalige Fußballprofi des VfB Stuttgart und von Werder Bremen wird Nachfolger von Uli Forte und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020, wie der Tabellendritte der
Enstone/Hinwil (dpa) - Nico Hülkenberg startet mit seinem neuen Formel-1-Wagen optimistisch in die kommende Saison. «Wir sind in einer guten Position», sagte er in einer Mitteilung zur Vorstellung des R.S.18 am Dienstag. Man habe alles, um positiv
Chur (dpa) - Die Schweiz feiert ihre Mehrsprachigkeit: 80 Jahre nach Anerkennung des Rätoromanischen als vierte Landessprache kann nach Meinung von Experten keine Rede vom Sterben der Sprache sein. «Die Kulturszene zeigt, wie innovativ man in
Basel (dpa) - Mit dem traditionellen Aufruf zum «Morgenstraich» hat im schweizerischen Basel die dreitägige Fasnacht begonnen. Bei völliger Dunkelheit ohne Straßen- und Schaufensterbeleuchtung warteten am Montagmorgen tausende Aktive auf den
Bern (dpa) - Eine Lawine hat in den Schweizer Alpen am Sonntag nach Polizeiangaben lediglich zwei Menschen verschüttet - und nicht rund zehn, wie die Kantonspolizei Wallis zunächst befürchtet hatte. Das Unglück geschah demnach bei Finhaut auf
Bern (dpa) - Eine Lawine hat in den Schweizer Alpen nach Polizeiangaben etwa zehn Menschen verschüttet. Das Unglück geschah am Sonntag in etwa 2500 Metern Höhe bei Finhaut, wie die Kantonspolizei Wallis nach Informationen der schweizerischen
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
Wir starten erst mal in Thusis und folgen brav den Schildern via mala oder via spluga. Er scheint hier in der Schweiz gut ausgeschildert. So gehen wir eine alte Straße entlang bis wir an deren Ende nach fast einer Stunde auf einer vielbefahrenen
Schams heißt auf Rätoromanisch Val Schons und ist ein Abschnitt des Hinterrheintals im Schweizer Kanton Graubünden. Das Schams bildet laut wikipedia die mittlere der drei Talkammern entlang des Hinterrheins. Vom Rheinwald wird es durch die
Die via mala: ein Mythos, der die Phantasie so anregt, dass er einigen Literaten als Romanvorlage diente. Schon zweimal verfilmt wurde der wohl berühmteste via mala Roman von John Knittel, aus dem Jahr 1934. Der Titel via mala verweist dabei
Gourmets entdecken bei den „Käsetagen Toggenburg“ in der Ostschweizer Ferienregion Delikatessen und Raritäten wie den „Bloderchäs“, den Urahn aller Käsesorten. Auf der dreitägigen Veranstaltung zeigen regionale Käser,
Die Eidgenossenschaft existiert als loser Staatenbund seit dem 13. Jahrhundert. Dem Nationalmythos zufolge wurde sie Anfang August 1291 auf der Rütliwiese zur Gründung beschworen. Die Schweiz in ihrer heutigen Form als föderalistischer Bundesstaat
Wetter

Bern


(20.02.2018 22:17)

-3 / 3 °C


21.02.2018
-3 / 0 °C
22.02.2018
-3 / -1 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum