Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Bundesliga-Tickets mit Garantie!


Espresso der Extra-Klasse


Hotelsuche in 
 

Noch keine Entscheidung über US-Waffenverkäufe an Ukraine gefallen

Russland
22.09.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Washington (dpa) - Die USA haben noch keine Entscheidung über Waffenverkäufe an die Ukraine getroffen. Ein Regierungsvertreter sagte am Freitag, eine militärische Unterstützung werde nach wie vor überprüft.

Am Vortag war der ukrainische Präsident Petro Poroschenko an Rande der UN-Vollversammlung in New York mit US-Präsident Donald Trump zusammengetroffen. Poroschenko hatte danach dem Sender Fox Business gesagt, Trump habe der Ukraine technische und militärische Kooperation zugesagt, und dies schließe Waffen zur Verteidigung ein.

Im Osten der Ex-Sowjetrepublik kämpfen Regierungstruppen seit 2014 gegen Separatisten, hinter denen sich die russische Militärmacht verbirgt. Der Krieg im Kohlerevier Donbass hat bislang nach UN-Angaben mehr als 10 000 Menschen das Leben gekostet.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Ukraine
22.09.2017
Bucharest (dpa) - Romanian President Klaus Iohannis cancelled a visit to Kiev over Ukraine‘s decision to alter education rules for minorities, the Mediafax news agency reported Friday.Iohannis personally told Ukrainian President Petro
weiter
Russland
22.09.2017
Moskau (dpa) - Angesichts neuer Drohungen zwischen Nordkorea und den USA hat Russland zur Zurückhaltung aufgerufen. «In Moskau herrscht große Sorge wegen der eskalierenden Spannungen auf der koreanischen Halbinsel», sagte Kremlsprecher Dmitri
weiter
Russland
21.09.2017
Riga (dpa) - Nein zur automatischen Einbürgerung staatenloser Nachfahren von Ex-Sowjetbürgern in Lettland: Das Parlament in Riga hat es abgelehnt, Kindern von «Nichtbürgern» bei Geburt unmittelbar die lettische Staatsbürgerschaft zu
weiter
Kroatien
22.09.2017
Ljubljana (dpa) - Im Grenzstreit der beiden EU-Mitglieder Slowenien und Kroatien in der nördlichen Adria haben sich die Fronten verhärtet. Sloweniens Regierungschef Miro Cerar sagte ein für die kommende Woche vorgesehenes Treffen zu diesem Thema
weiter
Russland
20.09.2017
Berlin (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat in einem Interview des russischen Staatsmediums «RT deutsch» für eine neue Entspannungspolitik mit Russland geworben. «Wir werden viele Probleme in der Welt nicht lösen können ohne die
weiter
Russland
21.09.2017
Kiew (dpa) - Dem Chef-Psychiater der ukrainischen Armee ist Berichten zufolge eine unbedachte Äußerung vor dem Gesundheitsausschuss im Parlament zum Verhängnis geworden. Verteidigungsminister Stepan Poltorak entließ Oberst Oleg Drus am Mittwoch
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Moskau (dpa) - Der Gründer der russischen IT-Sicherheitsfirma Kaspersky sieht sein Unternehmen nach Spionage-Vorwürfen in den USA als Opfer einer «Hexenjagd». Er persönlich trage die Verantwortung dafür, dass die Programme und Updates des
Teheran (dpa) - Der Iran will die militärische Zusammenarbeit mit Russland im Syrien-Konflikt weiter ausbauen. «Der Ausbau der militärischen  Zusammenarbeit mit Moskau (in Syrien) spielt eine strategische Rolle in der iranischen Außenpolitik»,
Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee erwartet bis Ende November Ergebnisse der Anhörungen im russischen Doping-Skandal. Das schrieb IOC-Präsident Thomas Bach in einem am Donnerstag veröffentlichten Brief an die IOC-Mitglieder und
Teheran (dpa) - Der Iran will die militärische Zusammenarbeit mit Russland im Syrien-Konflikt weiter ausbauen. «Der Ausbau der militärischen  Zusammenarbeit mit Moskau (in Syrien) spielt eine strategische Rolle in der iranischen Außenpolitik»,
Moskau (dpa) - Die Bewerbung der Journalistin Xenia Sobtschak bei der russischen Präsidentenwahl im kommenden März stößt in der Opposition auf Kritik. Wladimir Schirinowski von der Liberaldemokratischen Partei (LDPR) bezeichnete Sobtschak am
Moskau (dpa) - Tennisspielerin Julia Görges hat beim WTA-Turnier in Moskau das Viertelfinale erreicht. Die 28-Jährige aus Bad Oldesloe gewann am Mittwoch ihr Match gegen die Kasachin Julia Putinzewa 6:3, 6:3. Nach 1:25 Stunden entschied Görges die
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Russland hat 14 Nachbarstaaten – gemeinsam mit China ist das Rekord. Die Länge der Landesgrenzen beträgt über 20.000 Kilometer, hinzukommen über 37.000 Kilometer Küstenlinie. Kein Wunder, dass das Land bei dieser Ausdehung eine äußerst
Russland ist der flächenmäßig größte Staat der Welt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass kaum ein anderes Land so viele Möglichkeiten bietet, auf Abenteuerreise zu gehen. Wie bei einer der typischen Matrjoschka-Puppen gibt es unter der
Sicher, wir sind nicht nach Sankt Petersburg gekommen, um Berlin zu sehen. Dennoch ist folgende groteske Fußnote der Geschichte ein weiterer, wenn auch etwas skurriler Grund an die Newa zu reisen: Ausgerechnet „Der Untergang“, der Film über das
„Es wehte ihn daraus immer eine rätselhafte Kälte an, dieses prächtige Panorama war für ihn mit einem stummen, dumpfen Geist erfüllt“, lässt der vom Zaren verfolgte Fjodor Dostojewski Raskolnikow in „Schuld und Sühne“ über die
Kaufmann Pawel Tretjakow (1832–1898) begann 1856, die Werke zeitgenössischer russischer Maler zu erwerben. 1892 hatte der besessene Sammler an die 2000 Werke, die er der Stadt Moskau vermachte. Die „Tretjakow-Galerie“ (1902) im historischen
Gut 900 Schauspieler, Tänzer, Sänger und Musiker beschäftigt der Dramaturgie-Konzern „Bolschoi-Theater“. Das „Große Theater“ wird aber immer seltener den Moskowitern geboten, da die Stars, wie die Ballerinen des weltberühmten
Wetter

Moskau


(19.10.2017 18:19)

2 / 9 °C


20.10.2017
1 / 6 °C
21.10.2017
0 / 4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum