Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Neymar gegen Diskriminierung

Schweiz
15.08.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Neymar engagiert sich für Menschen mit Behinderungen
Der brasilianische Fußballsuperstar Neymar hat sich gegen Rassismus und Diskriminierung im Sport ausgesprochen. «Wir sind alle Kinder Gottes, egal was unsere Hautfarbe ist», sagte der 25-Jährige am Dienstag in Genf. Dort wurde er zum ersten Botschafter des Guten Willens für die Hilfsorganisation Handicap International ernannt. Die Organisation setzt sich für Menschen mit Behinderungen in armen Ländern ein und kämpft gegen Diskriminierung.
Galerie
Genf (dpa) - Symbolisch schoss Neymar von einem zwölf Meter hohen Monument, einem Stuhl mit einem abgebrochenen Bein, einen Fußball in das Gelände der Vereinten Nationen in Genf. Das Monument «Broken Chair» - kaputter Stuhl - erinnert dort seit 20 Jahren an die Opfer von Landminen.
Der brasilianische Fußballspieler Neymar hält am 15.08.2017 in Genf (Schweiz) einen Ball vor dem Kunstwerk «Broken Chair», einem Symbol für die Opfer von Anti-Personen-Minen. Neymar ist der neue Wohltätigkeitsbotschafter der Organisation Handicap International, die sich für Menschen mit Behinderung und andere besonders schutzbedürftige Menschen in Entwicklungs- und Krisenregionen einsetzt.

Welche Rolle er genau bei Handicap International spielen werde, sei noch unklar, sagte Neymar, der gerade durch eine Rekordablösesumme von 222 Millionen Euro zum teuersten Fußballspieler der Welt wurde. Er wechselte vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain. Der Offensivspieler soll zum Beispiel seiner großen Anhängerschaft in den sozialen Medien über die Arbeit der Organisation berichten. Ein Projekt-Besuch in einem der 60 Länder, in denen Handicap International engagiert ist, ist auch vorgesehen.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Die syrische Regierung hat überraschend zunächst keinen Vertreter zu der seit Wochen geplanten neuen Runde der Syrien-Friedensgespräche nach Genf geschickt. Das berichtete der UN-Vermittler Staffan de Mistura am Montag dem Sicherheitsrat in New
Die rechtsprechende Kammer der Ethikkommission des Fußball-Weltverbands FIFA hat drei Funktionäre wegen Bestechung und Korruption lebenslang gesperrt. Dabei handelt es sich um Richard Lai, den Ex-Präsidenten des Fußballverbandes der Pazifikinsel
Streit ums liebe Geld: Tennis-Legende Boris Becker (49) will neu durchstarten. «Ich sehe meine aktuelle Situation als große Chance, mit meiner Vergangenheit aufzuräumen und meine Zukunft neu zu gestalten. Das bin ich meiner Familie schuldig»,
Ein 17-Jähriger hat am Sonntagabend im Osten der Schweiz mehrere Menschen mit einer Axt angegriffen und verletzt. Der Jugendliche hatte zunächst im Zentrum von Flums im Kanton St. Gallen mehrere Personen attackiert und wollte dann mit einem
Im Schweizer Saastal im Kanton Wallis droht ein Gletscherabbruch. Deshalb mussten am Samstagabend etwa 150 Menschen in Saas-Grund ihre Häuser verlassen. Geologen hatten an der Zunge des Triftgletschers in den vergangenen Wochen stärkere Bewegungen
Der brasilianische Fußballsuperstar Neymar hat sich gegen Rassismus und Diskriminierung im Sport ausgesprochen. «Wir sind alle Kinder Gottes, egal was unsere Hautfarbe ist», sagte der 25-Jährige am Dienstag in Genf. Dort wurde er zum ersten
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das einzige, was Obelix zur Schweiz einfiel: "Flach und nass". Asterix-Fans wissen, warum das so ist. Der große Dicke mit der Streifenhose hat die Schweiz einfach verschlafen. Auch wenn wir heute wissen, dass die Schweiz alles andere als
Wir starten erst mal in Thusis und folgen brav den Schildern via mala oder via spluga. Er scheint hier in der Schweiz gut ausgeschildert. So gehen wir eine alte Straße entlang bis wir an deren Ende nach fast einer Stunde auf einer vielbefahrenen
Schams heißt auf Rätoromanisch Val Schons und ist ein Abschnitt des Hinterrheintals im Schweizer Kanton Graubünden. Das Schams bildet laut wikipedia die mittlere der drei Talkammern entlang des Hinterrheins. Vom Rheinwald wird es durch die
Die via mala: ein Mythos, der die Phantasie so anregt, dass er einigen Literaten als Romanvorlage diente. Schon zweimal verfilmt wurde der wohl berühmteste via mala Roman von John Knittel, aus dem Jahr 1934. Der Titel via mala verweist dabei
Gourmets entdecken bei den „Käsetagen Toggenburg“ in der Ostschweizer Ferienregion Delikatessen und Raritäten wie den „Bloderchäs“, den Urahn aller Käsesorten. Auf der dreitägigen Veranstaltung zeigen regionale Käser,
Die Eidgenossenschaft existiert als loser Staatenbund seit dem 13. Jahrhundert. Dem Nationalmythos zufolge wurde sie Anfang August 1291 auf der Rütliwiese zur Gründung beschworen. Die Schweiz in ihrer heutigen Form als föderalistischer Bundesstaat
Wetter

Bern


(24.09.2019 10:46)

-2 / 1 °C


25.09.2019
-3 / 0 °C
26.09.2019
-4 / 0 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Deutschland ist im Car ...
Preisgelder der UEFA N ...

Spanien immer eine Rei ...
Urlaub an der Mosel od ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum