Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt


Center Parcs - der Familienkurzurlaub im Internet!


Hotelsuche in 
 

Nach May-Rede: Moody's stuft Bonität Großbritanniens ab

Spanien
22.09.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
New York (dpa) - Nur wenige Stunden nach der Brexit-Rede der britischen Premierministerin Theresa May hat die US-Ratingagentur Moody‘s ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens nach unten korrigiert. Das Rating werde von «Aa1» auf «Aa2» gesenkt, teilte Moody‘s am späten Freitagabend mit. Die Aussicht für die Staatsfinanzen habe sich «erheblich verschlechtert», hieß es zur Begründung. Es seien steigende Schulden zu erwarten, der Erfolg von Konsolidierungsbemühungen sei fraglich. Die Probleme würden durch eine wahrscheinliche wirtschaftliche Abschwächung auf mittlere Sicht infolge des Austritts aus der Europäischen Union verschärft.

Der Ausblick für das Rating sei «stabil», hieß es von den Bonitätswächtern. Eine weitere Verschlechterung der Bonitätseinschätzung droht damit zunächst nicht. Auch nach der Abstufung gilt Großbritannien weiterhin als für die sichere Geldanlage geeignet.

Wenige Stunden vor der Rating-Abstufung hatte May im italienischen Florenz eine mit Spannung erwartete Rede zum Brexit gehalten. Anleger an den Finanzmärkten zeigten sich im Anschluss enttäuscht, weil Mays Auftritt nicht viel Neues gebracht habe. Bereits im Laufe des Tages war das britische Pfund unter Druck gewesen. Nach der Ratingabstufung fiel es noch einmal deutlich um ein halbes Prozent und erreichte zwischenzeitlich ein Tagestief bei 1,3451 US-Dollar. Auch im Verhältnis zum Euro gab das Pfund deutlich nach.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Frankreich
20.09.2017
Frankfurt/Main (dpa) - Der Kurs des Euro hat am Mittwoch vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen in den USA etwas zugelegt. Die Gemeinschaftswährung knüpfte an die Gewinne vom Vortag an und hielt sich am Morgen knapp über 1,20 US-Dollar.
weiter
Niederlande
19.09.2017
Den Haag (dpa) - Die Niederlande erwarten ein starkes Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent in diesem Jahr und 2,5 Prozent 2018. Die Entwicklung der Wirtschaft und der Staatsfinanzen sei positiver als erwartet, stellte der amtierende Finanzminister
weiter
Europa
22.09.2017
Singapur/Frankfurt (dpa) - Die Ölpreise haben sich am Freitag nur wenig bewegt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Morgen 56,38 Dollar. Das waren fünf Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein
weiter
Frankreich
22.09.2017
Paris/München (dpa) - Der französische Alstom-Konzern hat Gespräche mit Siemens über eine mögliche Zusammenlegung der Zugsparten beider Unternehmen bestätigt. Eine endgültige Entscheidung sei noch nicht getroffen worden, teilte der Konzern am
weiter
Deutschland
20.09.2017
Tianjin (dpa) - Airbus hat sein neues Auslieferungszentrum in China eröffnet. In dem Werk mit der Endmontage der A320 im chinesischen Tianjin werden jetzt auch A330 lackiert, ausgestattet, getestet und ausgeliefert, wie der europäische
weiter
Spanien
11.09.2017
Madrid (dpa) - Wegen Verletzung der Datenschutzbestimmungen muss Facebook in Spanien eine Geldstrafe von 1,2 Millionen Euro zahlen. Der US-Konzern habe ohne ausdrückliche Einwilligung der Nutzer Daten gesammelt und zu Werbezwecken benutzt, teilte
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel hat im Konflikt um eine Unabhängigkeit Katalonien ihre Unterstützung der spanischen Zentralregierung bekräftigt. Unmittelbar vor dem EU-Gipfel in Brüssel sagte sie am Donnerstag: «Wir schauen da sehr genau
Aufforderungen, die ins Leere laufen und böse Briefe: Der katalanische Regierungschef Carles Puigdemont und die spanische Zentralregierung tauschen schriftliche Erklärungen aus, die zu einer weiteren Eskalation im Konflikt um Katalonien
Es ist ein ungleicher Zweikampf in der Katalonien-Krise: Spaniens Ministerpräsident Rajoy stand häufig vor großen Hindernissen und ist ein bewährter Krisenmanager. Der katalanische Separatisten-Chef Carles Puigdemont hat deutlich weniger
Barcelona (dpa) - Im Streit um die Unabhängigkeit Kataloniens spielen Parteien und Organisationen mit, die außerhalb des Landes wenig bekannt sind. In den kommenden Tagen könnten sie entscheidenden Einfluss nehmen.- Junts pel Sí (JxSí): Das
Madrid/Barcelona (dpa) - Die Fronten im Konflikt um Katalonien sind verhärtet. Beide Seiten wollen den Gang der Ereignisse bestimmen. Das sind die nächsten Schritte:- Die katalanische Unabhängigkeitsbewegung will mit Demonstrationen den Druck auf
Madrid (dpa) - EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat die separatistische Regionalregierung von Katalonien vor weiteren Bestrebungen zur Trennung von Spanien gewarnt. «Es wäre gut, wenn die katalanische Regierung die Unabhängigkeit nicht
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Für viele Singles und Alleinreisende zählt Mallorca zum Reiseziel Nummer eins und ist für einen Urlaubsflirt äußerst beliebt. Die Insel der Balearen hat dabei viel zu bieten und besteht nicht nur aus dem Ballermann, sondern ebenfalls aus
Nach der Terrorattacke mit einem Lieferwagen in Barcelona hat die Polizei Zweifel, dass der bisherige Hauptverdächtige tatsächlich der Fahrer war. «Es ist eine Möglichkeit. Aber zu diesem Zeitpunkt (...) verliert sie an Gewicht», sagte der
Los geht es oft nicht vor 23 Uhr in einem der zahlreichen Cafés, zum Beispiel nahe der Plaza del Dos de Mayo (Platz des Zweiten Mais), wo sich die alternative Szene Madrids trifft, oder auf der Plaza de Santa Ana im Stadtteil Huertas. Hier im
Über 20 000 Sehenswürdigkeiten und Stätten über ganz Spanien verteilt verkünden das Erbe vieler verschiedener Völker und Epochen. Wußten Sie, daß die UNESCO bis dato 41 Stätten in Spanien zum
Spanien hat eine Oberfläche von 505.955 Quadratkilometern und zählt somit zu den fünfzig größten Ländern der Welt. Der größte Teil des Territoriums befindet sich auf der Iberischen Halbinsel, die sich
Auf einer halben Million Quadratkilometer erzeugt Spanien eine Fülle an landwirtschaftlichen Erzeugnissen und deren weiterverarbeitete Produkte, die in den Geschäften Europas dem Käufer den Duft und Geschmack Spaniens vermitteln. Das Klima und
Wetter

Madrid


(19.10.2017 18:21)

7 / 17 °C


20.10.2017
10 / 21 °C
21.10.2017
12 / 21 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

banner

banner

banner

banner

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum