Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Kragujevac

Serbien, Kragujevac
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

Stadtbezirke
"" (kyr. "Крагујевац") ist mit ca. 180.252 Einwohnern fünftgrößte Stadt in Serbien. Sie ist die der Verwaltungssitz des zentralserbischen Bezirks Šumadija.

Allgemeines
Die Stadt besitzt eine gut entwickelte Waffen- und Automobil-Industrie. 1838 wurde in Kragujevac die erste Universität Serbiens der jüngeren Geschichte gegründet. Ebenfalls die erste Grundschule (Gymnasium), Druckerei (beide im Jahre 1833), Theater (1834) und Militärakademie (1837). Sie ist außerdem die Partnerstadt von Ingolstadt und seit 1961 Suresnes (Frankreich).

Geographische Lage
Kragujevac liegt ca. 140 km südöstlich von Belgrad in der Region und dem gleichnamigen Bezirk Šumadija zentral in der Republik Serbien.

Stadtgliederung
Die Stadt Kragujevac besteht aus fünf Stadtbezirken, die in mehrere Stadtverwaltungen aufgeteilt sind. Stragari ist der einzige Stadtbezirk, dessen Bezirkszentrum sich nicht im urbanen Zentrum der Stadt Kragujevac befindet, sondern im Nordwesten an der Stadtgrenze. Der Stadtbezirk Stari Grad ist nicht weiter unterteilt und ist damit der kleinste Stadtbezirk:


Geschichte
Denkmal "Gebrochene Flügel"
Orthodoxe Kirche in Kragujevac
Die Stadt wurde erstmals im 15. Jahrhundert in türkischen Dokumenten als "Stadt des Kragujevdža" erwähnt. Mit Kragujevdža war ein Sperberfänger gemeint, da "Kraguj" auf Serbisch eine Art des Sperbers bezeichnet. Kragujevac ließe sich etwa mit "Sperberstadt" übersetzen. In der Periode von 1818 bis 1839 war Kragujevac zusammen mit Požarevac die Hauptstadt Serbiens. Bis 1867 war dann Belgrad offiziell Hauptstadt Serbiens, aber aufgrund der Präsenz eines osmanischen Regiments in der Belgrader Festung Kalemegdan (Serbien war zu dem Zeitpunkt ein autonomes Fürstentum) verblieben alle wichtigen staatlichen Institutionen in Kragujevac. 1867 sollte Fürst Mihailo Obrenović die letzten osmanischen Regimenter zwingen, das Fürstentum zu verlassen. Belgrad wurde endgültig zur Hauptstadt erklärt und dorthin alle staatlichen Institutionen verlegt.

Während der Besetzung durch die deutsche Wehrmacht kam es in der Stadt zu einem Massaker. Als Vergeltung für einen Partisanenangriff wurden am 21. Oktober 1941 über 7300 Bewohner erschossen, darunter 300 Schüler und 18 Lehrer des örtlichen Gymnasiums. Mehrere Denkmäler im Gedenkpark "21. Oktober" erinnert an die damaligen Opfer (siehe Massaker von Kraljevo und Kragujevac). Diese Gewalttaten inspirierten die Dichterin Desanka Maksimović, eine sehr bekannte Persönlichkeit auf dem Balkan, zum Gedicht Krvava Bajka (Blutiges Märchen). Infolge des tragischen Schicksals wurde Kragujevac einer der aktivsten Vorkämpfer für Frieden und Zusammenarbeit in der Welt. Hierfür wurde die Stadt im Jahr 1986 von der UNO ausgezeichnet und bekam 1988 die Friedensmedaille der französischen Stadt Verdun.

Kultur
In der Umgebung von Kragujevac gibt es einige mittelalterliche Klöster und Kirchen wie die Klöster Divostin und Hl. Nikolaus (Sv. Nikola), beide aus dem 13. Jahrhundert, und das Kloster Drača von noch unbekanntem Alter. Diese 3 Klöster haben schon zur Zeit der Schlacht auf dem Amselfeld im Jahre 1389 existiert. Damals wurde dokumentiert, dass am Tag der Schlacht und die Tage davor eine enorm große Anzahl von Frauen, Kindern und älteren Personen die Klöster besuchten, um zu beten.

Der Verein „Abrašević“ mit seinen ca. 600 Mitgliedern zählt zu den größten Kulturvereinen Serbiens.

In der Stadt finden sich viele architektonische Stile nebeneinander. So gibt es traditionelle Gebäude im serbisch-türkischen Balkanstil neben klassizistischer Architektur aus dem 19. Jahrhundert, sozialistischer Einheitsbauweise und modernen Wolkenkratzern.

Wirtschaft
Fußgängerzone im Zentrum der Stadt
Heutzutage ist Kragujevac eine Industriestadt im Herzen Serbiens. Das bekannteste Unternehmen, das hier seinen Ursprung hat, ist der Automobil- und Waffenhersteller Zastava, der das ehemalige Jugoslawien seit den 1950er mit Autos versorgte, darunter mit dem allseits beliebten "Fića", des Zastava 750, eine frühere Lizenzversion des Fiat 600, oder dem "berühmt-berüchtigten" Yugo Koral.

Verkehr
Straßenverkehr
Kragujevac besitzt ein relativ gut ausgebautes und dichtes Straßennetz. Zur Zeit wird eine Autobahn gebaut, die die Stadt mit der Autobahn Belgrad–Preševo verbinden soll.

Busverkehr
Von Kragujevac aus bestehen direkte Verbindungen in andere serbischen Großstädte (z.B. Belgrad). Aber auch innerorts ist das Busnetz sehr dicht ausgebaut und es verkehren viele Busse.

Partnerstädte
Kragujevac unterhält mit den folgenden Städten eine Städtepartnerschaft:

* Suresnes, Frankreich (seit 1967, unterbrochen von 1992 bis 1997)
* Piteşti, Rumänien (seit 1971)
* Trenčín, Slowakei
* Oppeln, Polen
* Bydgoszcz, Polen (seit 1971)
* Bielsko-Biala, Polen (seit 2002)
* Springfield, Ohio, Vereinigte Staaten (seit 2002)
* Ohrid, Mazedonien (seit 2002)
* Ingolstadt, Deutschland (seit 2003)
* Hannover, Deutschland
* Carrara, Italien
* Reggio nell’Emilia, Italien (seit 2004)
* Mostar, Bosnien und Herzegowina
* Foča, Bosnien und Herzegowina
* Mahiljou, Weißrussland (seit 2006)
* Karlovac, Kroatien (?)
* Drama, Griechenland
* Bat Jam, Israel

Söhne und Töchter der Stadt
* Milan I. Obrenović (1819–1839), serbischer Fürst
* Mihailo Obrenović (1823–1868), serbischer Fürst
* Jovan Ristić (1831-1899], Ministerpräsident Serbiens
* Tomislav Nikolić (* 1952), Politiker
* Predrag Đorđević (* 1972), Fußballspieler
* Danko Lazović, (* 1983), Fußballspieler
* Marija Šerifović (* 1984), serbische Sängerin
* Jelena Tomašević (* 1983), serbische Sängerin
* Nemanja Pejčinović (* 1987), Fußballspieler


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 20.10.2019 00:07 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Das Nationalgericht Pljeskavica, in vielen Imbissstuben als eine Art Burger über Holzfeuer gegrillt, der mit Frischkäse in einem Fladenbrot serviert wird, gehört zu einer unverfänglichen Kategorie von Antworten auf die Frage, was in aller Welt
Wir brauchen einen neuen Blick auf Serbien, das für einen „Schurkenstaat“ nicht taugt. Nachdem sich in einem schmerzhaften Ablösungsprozess nun wohl ein dauerhaftes Kern-Serbien herausgeschält hat, wird es Zeit, dass wir den ehemals so
Den Dichter aus dem Elfenbeinturm mögen ehrenwerte Motive geritten haben, sich in die morastige Tiefebene des jugoslawischen Bürgerkriegs zu begeben. Peter Handkes Argumente wurden aber auch dadurch nicht besser, dass der Enkel eines slowenischen
Serbien liegt in Südosteuropa auf der Balkanhalbinsel. Das Land grenzt im Norden an Ungarn, im Nordosten an Rumänien, im Südosten an Bulgarien, im Süden an den Kosovo, Albanien und Mazedonien, im Südwesten an Montenegro, im Westen an Bosnien und
; für die serbische Gemeinde siehe (Gemeinde).}}Kirche des hl. Demetrius, ehemals hl. Stefan."Sremska Mitrovica" (; deutsch veraltet "Syrmisch-Mitrowitz" oder "Mitrowitz", kroatisch "Srijemska Mitrovica", ungarisch "Szávaszentdemeter") ist eine
"Kraljevo" () ist eine Stadt in Serbien mit 82.846 Einwohnern (2002). Die Stadt befindet sich am Ibar, sieben Kilometer westlich von dessen Mündung in die Westliche Morava in einem Mittelgebirgstal zwischen den Kotlenik-Bergen im Norden und den
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Ein 18 Meter hoher Weihnachtsbaum aus Plastik im Zentrum der serbischen Hauptstadt Belgrad hat zu Unfrieden und Spott in der Bevölkerung geführt. Weil er rekordverdächtige 83 000 Euro gekostet haben soll, sei er «nur die Spitze des gewaltigen
Im ostbosnischen Srebrenica ermordeten im Juli 1995 bosnisch-serbische Truppen rund 8000 muslimische Männer und Jungen. UN-Blauhelme aus den Niederlanden hatten den Angreifern unter General Ratko Mladic die Stadt kampflos überlassen. 2009 erklärte
Der schon jetzt mächtigste Mann in Serbien ging mit der vorgezogenen Parlamentswahl ein hohes Risiko ein. Doch durch den neuen Wahlsieg wird der serbische Regierungschef Aleksandar Vucic zum politischen Strahlemann: Noch mehr Machtzuwachs - falls
Wetter

Beograd


(20.10.2019 00:07)

0 / 2 °C


21.10.2019
0 / 1 °C
22.10.2019
0 / 5 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Deutschland ist im Car ...
Preisgelder der UEFA N ...

Spanien immer eine Rei ...
Urlaub an der Mosel od ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum